Praxis für Naturheilverfahren

Neural- und Schmerztherapie

Die Anwendung von Lokalanästhetika zur Neuraltherapie hat sich in der Medizin als exakt objektivierbare Methode einen festen Platz erobert. Der neuraltherapeutische Erfolg ist an eine gründliche gezielte Anamnese, eine exakte Untersuchung, ergänzt durch eine ausgiebige Inspektion und Palpation gebunden.

Der Therapieansatz heißt also: Dem Patienten zuhören, ihn untersuchen und gewusst wo, mit der exakten Technik injizieren. Die therapeutische Sicherheit ergibt sich aus dem Bewusstsein, dass die Methode eine lehrmedizinische Basis hat, aus der Erfahrung die man sich erarbeiten muss und aus der technischen Sicherheit. Neuraltherapie ist eine wesentliche Methode bei der Behandlung von Schmerzzuständen im segmentalen Bereich (z.B. zur Behandlung von Gelenken, Wirbelsäule, inneren Organen, Neuralgien).

Ihr Therapeut:  Praxisinhaber Heilpraktiker Dr. Harald Maier hat die Ausbildung zur Neuraltherapie im Rahmen des Vollzeitstudiums an der Paracelsus Schule und in Intensivseminaren erlernt. Seit der Praxiseröffnung im Jahre 1994 ist der Behandlungsschwerpunkt die Schmerztherapie und die spezielle Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat und Wirbelsäule. Aufgrund seiner Erfahrungen arbeitete Harald Maier neben seiner Praxistätigkeit als Dozent für Neuraltherapie an der Paracelsus Schule in Frankfurt.

Chiropraktik

Der Begriff “Chiropraktik” stammt aus dem Griechischen und bedeutet, mit den Händen ausführen. Dies beschreibt auch gleich die wichtigste Tätigkeit des Chiropraktikers: Die manuelle Behandlung von Gelenken, vor allem im Wirbelsäulenbereich, und der Muskulatur. Dabei werden spezielle Handgrifftechniken eingesetzt.

Wozu dient die chiropraktische Behandlung?

- Behandlung funktioneller Gelenkbeschwerden (Bsp. Blockierungen, Störungen der Gelenke im Zwischenwirbelbereich)

- Behandlung schmerzhafter und eingeschränkter Funktionen im Muskel- und Sehnenbereich

Ziel ist die Normalisierung der Funktionsfähigkeit und das Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur und Schmerzlinderung


Akupunktur

Die Akupunktur als regulationstherapeutisches Verfahren gehört heute weltweit zum medizinischen Repertoire bei allen Formen von anhaltenden Befindensstörungen, wie z.B. Funktionsstörungen innerer Organe und bei Migräne. Um die Akupunktur regulationsmedizinisch richtig einsetzen zu können, ist die Kenntnis der genauen Lage der Morphologie der Akupunkturpunkte (APs) unerlässlich. Obwohl die Lage der klassischen Akkupunkturpunkte in der traditionellen chinesischen Medizin schon seit der Han- Dynastie (206 bis 24 v. Chr.) bekannt sind, konnte der gewebliche Aufbau der APs erst vor 10 Jahren geklärt werden (Prof. Dr. H. Heine, 1997)

In den meisten Fällen kommt die Ohrakupunktur mit Gold- oder Stahlnadeln zur Anwendung. Besonders gute Erfolge lassen sich bei der Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat, speziell der Gelenke und der Wirbelsäule erzielen: Epikondylitis, subakute und chronische, entzündliche Reizung der Sehne am Ellenbogen. Häufig bei starker beruflicher Beanspruchung, z.B. Friseurhandwerk oder bei sportlicher Überlastung, z.B. Tennis, Golf, Werfen.

PHS-Syndrom (Periarthritishumeroscapularis), beginnende Schultersteife (frozen shoulder), ausgelöst durch Trauma, Autofahren, Haltungsschwäche, muskulärer Dysbalance uvm.

Rückenbeschwerden, unterschiedlicher Art, von Kopf bis Hüfte (auch Migräne); Zur Unterstützung der Manuellen Therapie lässt sich die Akupunktur erfolgreich in ein ganzheitliches Therapiekonzept integrieren.

Instabilitäten von Gelenken, z.B. am Kniegelenk, Sprunggelenk, bei Bandverletzung oder Hypermobilität nach Trauma oder Sport.

Stressbelastung, Schwäche (Burn out Syndrom), Schlafstörungen

Suchtproblematiken wie z.B. das Essverlangen beeinflussen zur Unterstützung einer Therapie zur Gewichtsreduktion. In der Regel sind die PHYSIOTEC Konzepte zur Gewichtsreduktion mit den Schwerpunkten Ernährungsumstellung und Bewegung versehen, sollten jedoch diese Module nicht effizient umsetzbar sein, kann eine Akupunktur-Behandlung eine erfolgreiche Therapie darstellen.

Kontraindikationen

Nicht zur Anwendung kommt die Akupunktur bei: Multiple Sklerose, schweren neurologischen Beschwerden, endogenen Depressionen.

Vorgehensweise in der Praxis

Nach einem ausführlichen Gespräch, der Beratung zur konzeptionellen Vorgehensweise, einer umfassenden Untersuchung, u.a. unter Verwendung von einem Punktsuchgerät. Besonders die Beachtung der Head’schen Zonen (siehe auch Ausführungen zur Neuraltherapie) ist wichtig. In der Regel wird die Behandlung beim Rechtshänder auch am rechten Ohr gestartet und mehrere Nadeln exakt platziert. Der Patient befindet sich während der Behandlung unter Beobachtung wird allerdings nicht angesprochen und “in Ruhe gelassen”.

Die Nadeln (aus den Materialien Gold, Silber oder Stahl) werden ca. 20 Minuten belassen, so dass nach einer Erstuntersuchung die folgenden Sitzungen etwa 20-30 Minuten dauern. Eine Wiedervorstellung erfolgt im Intervall von 8 Tagen, bei Dauernadeln (z.B. Gewichtsreduktion) etwa 10-14 Tage.

Anmerkung: aufgrund der individuellen Vorgehensweise am Patienten muss auf die Darstellung der Vorgehensweise der Behandlung verzichtet werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Harald Maier unter 06109-37427 oder per Email an hm@physiotec.net.