Leistungen der PHYSIOTEC GmbH

Diagnostik

Biomechanische Funktionsanalyse Wirbelsäule

Wir finden die muskuläre Ursache Ihrer Rückenprobleme!
Die Stärken und Schwächen im Muskelkorsett der Wirbelsäule lassen sich mit einer biomechanischen Funktionsanalyse exakt bestimmen. Dabei werden speziell für das FPZ Konzept entwickelte Geräte eingesetzt.


Im Mittelpunkt der Analyse (Dauer: 90 Minuten) steht die genaue Messung der Kraft aller Muskeln, die für die segmentale Stabilisierung der Wirbelsäule relevant sind. So entsteht Ihr individuelles “Muskuläre Profil der Wirbelsäule”, quasi ein EKG des Rückens. Dieses ermöglicht eine objektive und eindeutige Interpretation des momentanen Funktionszustands der Wirbelsäule.

Herz-Kreislauf-Leistungsanalyse

Analyse zur Verbesserung Ihrer Ausdauerleistung

Im Mittelpunkt der Analyse des Herz-Kreislauf-Systems und der Ausdauer steht die Laktatleistungsdiagnostik mit Bestimmung der Dauerleistungsgrenze (MaxLaSS), die als Labor- (Indoor) oder Feldtests (Outdoor) durchgeführt werden kann. Dabei testen wir Sie auf dem Laufband oder Fahrradergometer mit ansteigenden Stufen bis Sie einen submaximalen Bereich erreicht haben. Parallel dazu messen wir Ihre Herzfrequenz, den Blutdruck und entnehmen Blutstropfen aus dem Ohr, um daraus den Laktatwert (Produkt des Kohlenhydratstoffwechsels) zu analysieren.


Als Ergebnis empfehlen wir auf der Basis Ihrer momentanen Ausdauer einen Herzfrequenzbereich für ein gezieltes, gesundheitlich- oder leistungsorientiertes Herz-Kreislauf-Training, bzw. zur Anregung des Fettstoffwechsels in der von Ihnen bevorzugten Disziplin. Damit werden Sie sich beim Training weder über-, noch unterfordern und Ihre Ausdauer effizient verbessern. Des Weiteren vergleichen wir die persönlichen Daten mit denen Ihrer Altersgenossen und ermitteln daraus Ihr physiologisches Alter. Alle Informationen unterliegen einem hohen Qualitätsstandard, werden vertraulich behandelt, sorgfältig dokumentiert und stehen für spätere Re-Checks als Vergleich zur Verfügung.

Physiotherapie

Zur Behandlung von akuten Schmerzen und Störungen des Bewegungsapparates (z. B. nach Erkrankung oder Verletzung von Gelenken) bieten wir Ihnen umfangreiche physiotherapeutische Leistungen an. Diese können auch begleitend zur FPZ Therapie in Anspruch genommen werden.

Die Behandlung erfolgt auf Grundlage von Heilmittelverordnungen (Rezept) aller gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen.

  • Manuelle Therapie

  • Manuelle Lymphdrainage

  • KinesioTaping

  • Klassische Massagetherapie

  • Naturmoorpackungen (Fango)

  • Wärme- und Eisbehandlung

  • Elektrotherapie/ Ultraschall

  • Kryotherapie (Kälte)

  • Extensionstherapie/ Traktionstherapie

  • Krankengymnastik am Gerät/ Medizinische Trainingstherapie

FPZ Rückenschmerztherapie

Im Jahr 1990 begann eine von Dr. Hermann Uhlig geleitete Arbeitsgruppe mit der Entwicklung eines Analyse- und Trainingskonzeptes zur Quantifizierung und Optimierung der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Daraus entwickelte sich eines einzigartigen Konzeptes zur Analyse von Wirbelsäule und Bewegungsapparat.


Wissenschaftliche Forschungen belegen heute, dass eine der Hauptursache für die Entstehung von chronischen Rückenbeschwerden zu schwache- oder ungleichmäßig ausgeprägte Haltungsmuskulatur ist. Durch das spezielle Analyseverfahren ist es möglich, Schwachstellen darzustellen und diese systematisch und gezielt zu beseitigen. 


Im Jahr 1998 wurde das FPZ Konzept mit dem Richard-Mertens-Preis der Humanmedizin ausgezeichnet, und gilt heute in Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft als vorbildlich und richtungweisend. 


Die biomechanische Funktionsanalyse sowie die Rückenschmerztherapie werden gemäß den qualitätssichernden Vorgaben von FPZ – Deutschland den Rücken stärken von qualifizierten Therapeuten durchgeführt.

Inhalte:

1. Biomechanische Funktionsanalyse der Wirbelsäule (Mobilitäts- und Kraftmessung

2. Aufbauprogramm (12 bis 24 Trainingseinheiten)

3. Weiterführendes Programm zur Stabilisierung der Trainingseffekte

Integrierte Versorgung Rückenschmerz

Die optimale Rückenschmerzversorgung sollte schnell, abgestimmt und individuell sein. Dazu können wir Ihnen das derzeit modernste Versorgungsprogramm anbieten.

Als Versicherter der nachfolgenden Krankenkassen können Sie freiwillig an diesem Versorgungsmodell teilnehmen. Sie genießen dabei zahlreiche Vorteile wie schnellere Überweisung zu Fachärzten und Schmerzspezialisten sowie zusätzliche medizinische Leistungen.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns. Wir empfehlen Ihnen Ärzte, die dem Versorgungsnetzwerk in Ihrer Region beigetreten sind.

Folgende gesetzliche Krankenkassen sind Vertragspartner von 

FPZ DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN

  • BARMER GEK (nur in ausgewählten Pilotregionen möglich – weitergehende Informationen erhalten Sie unter Tel. 0221 – 589807-70)

  • BKK ALP plus

  • Energie BKK

  • WMF BKK

  • IKK Classic (ehemals IKK Baden Württemberg und Hessen)

  • BKK Verbundplus

  • Vereinigte BKK

  • Vaillant BKK

Medizinische Trainingstherapie

Neben der FPZ Rückenschmerztherapie bieten wir die medizinische Trainingstherapie für folgende Indikationen an:

  • Herzkreislauferkrankungen

  • Stoffwechselstörungen- und erkrankungen

  • Osteoporose

  • Verletzungen/Erkrankungen des Bewegungsapparates

Zielsetzung der MTT nach o. g. Verletzungen und Erkrankungen ist die Wiederherstellung der „funktionellen Stabilität“ und das Wiedererlangen der allgemeinen und speziellen motorischen Alltags-, Arbeits – bzw. Sporttätigkeit. Die Trainingsmaßnahmen im Rahmen der medizinischen Trainingstherapie werden in intensiver Einzelbetreuung durch unsere kompetenten Physiotherapeuten oder Sportwissenschaftler durchgeführt.

Beispiel Seilzugtraining Hüftgelenk

Naturheilverfahren

Neural- und Schmerztherapie

Die Anwendung von Lokalanästhetika zur Neuraltherapie hat sich in der Medizin als exakt objektivierbare Methode einen festen Platz erobert. Der neuraltherapeutische Erfolg ist an eine gründliche gezielte Anamnese, eine exakte Untersuchung, ergänzt durch eine ausgiebige Inspektion und Palpation gebunden. Der Therapieansatz heißt also: Dem Patienten zuhören, ihn untersuchen und gewusst wo, mit der exakten Technik injizieren. Die therapeutische Sicherheit ergibt sich aus dem Bewusstsein, dass die Methode eine lehrmedizinische Basis hat, aus der Erfahrung die man sich erarbeiten muss und aus der technischen Sicherheit. Neuraltherapie ist eine wesentliche Methode bei der Behandlung von Schmerzzuständen im segmentalen Bereich (z.B. zur Behandlung von Gelenken, Wirbelsäule, inneren Organen, Neuralgien).

Ihr Therapeut

Praxisinhaber Heilpraktiker Dr. Harald Maier hat die Ausbildung zur Neuraltherapie im Rahmen des Vollzeitstudiums an der Paracelsus Schule und in Intensivseminaren erlernt. Seit der Praxiseröffnung im Jahre 1994 ist der Behandlungsschwerpunkt die Schmerztherapie und die spezielle Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat und Wirbelsäule. Aufgrund seiner Erfahrungen arbeitete Harald Maier neben seiner Praxistätigkeit als Dozent für Neuraltherapie an der Paracelsus Schule in Frankfurt.

Chiropraktik

Der Begriff “Chiropraktik” stammt aus dem Griechischen und bedeutet, mit den Händen ausführen. Dies beschreibt auch gleich die wichtigste Tätigkeit des Chiropraktikers: Die manuelle Behandlung von Gelenken, vor allem im Wirbelsäulenbereich, und der Muskulatur. Dabei werden spezielle Handgrifftechniken eingesetzt.


Wozu dient die chiropraktische Behandlung?
- Behandlung funktioneller Gelenkbeschwerden (Bsp. Blockierungen, Störungen der Gelenke im Zwischenwirbelbereich)
- Behandlung schmerzhafter und eingeschränkter Funktionen im Muskel- und Sehnenbereich

Ziel ist die Normalisierung der Funktionsfähigkeit und das Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur und Schmerzlinderung.

PHS-Syndrom
(Periarthritishumeroscapularis), beginnende Schultersteife (frozen shoulder), ausgelöst durch Trauma, Autofahren, Haltungsschwäche, muskulärer Dysbalance uvm.


Rückenbeschwerden
unterschiedlicher Art, von Kopf bis Hüfte (auch Migräne); Zur Unterstützung der Manuellen Therapie lässt sich die Akupunktur erfolgreich in ein ganzheitliches Therapiekonzept integrieren.


Instabilitäten von Gelenken
z.B. am Kniegelenk, Sprunggelenk, bei Bandverletzung oder Hypermobilität nach Trauma oder Sport.


Stressbelastung, Schwäche
(Burn-out Syndrom), Schlafstörungen


Suchtproblematiken
wie z.B. das Essverlangen beeinflussen zur Unterstützung einer Therapie zur Gewichtsreduktion. In der Regel sind die PHYSIOTEC Konzepte zur Gewichtsreduktion mit den Schwerpunkten Ernährungsumstellung und Bewegung versehen, sollten jedoch diese Module nicht effizient umsetzbar sein, kann eine Akupunktur-Behandlung eine erfolgreiche Therapie darstellen.

Kontraindikationen

Nicht zur Anwendung kommt die Akupunktur bei: Multiple Sklerose, schweren neurologischen Beschwerden, endogenen Depressionen.

Vorgehensweise in der Praxis

Nach einem ausführlichen Gespräch, der Beratung zur konzeptionellen Vorgehensweise, einer umfassenden Untersuchung, u.a. unter Verwendung von einem Punktsuchgerät. Besonders die Beachtung der Head’schen Zonen (siehe auch Ausführungen zur Neuraltherapie) ist wichtig. In der Regel wird die Behandlung beim Rechtshänder auch am rechten Ohr gestartet und mehrere Nadeln exakt platziert. Der Patient befindet sich während der Behandlung unter Beobachtung wird allerdings nicht angesprochen und “in Ruhe gelassen”. Die Nadeln (aus den Materialien Gold, Silber oder Stahl) werden ca. 20 Minuten belassen, so dass nach einer Erstuntersuchung die folgenden Sitzungen etwa 20-30 Minuten dauern. Eine Wiedervorstellung erfolgt im Intervall von 8 Tagen, bei Dauernadeln (z.B. Gewichtsreduktion) etwa 10-14 Tage.


Anmerkung: Aufgrund der individuellen Vorgehensweise am Patienten muss auf die Darstellung der Vorgehensweise der Behandlung verzichtet werden.

Akupunktur

Die Akupunktur als regulationstherapeutisches Verfahren gehört heute weltweit zum medizinischen Repertoire bei allen Formen von anhaltenden Befindensstörungen, wie z.B. Funktionsstörungen innerer Organe und bei Migräne. Um die Akupunktur regulationsmedizinisch richtig einsetzen zu können, ist die Kenntnis der genauen Lage der Morphologie der Akupunkturpunkte (APs) unerlässlich. Obwohl die Lage der klassischen Akkupunkturpunkte in der traditionellen chinesischen Medizin schon seit der Han- Dynastie (206 bis 24 v. Chr.) bekannt ist, konnte der gewebliche Aufbau der APs erst vor 10 Jahren geklärt werden (Prof. Dr. H. Heine, 1997)


In den meisten Fällen kommt die Ohrakupunktur mit Gold- oder Stahlnadeln zur Anwendung. Besonders gute Erfolge lassen sich bei der Behandlung von Beschwerden am Bewegungsapparat, speziell der Gelenke und der Wirbelsäule erzielen: Epikondylitis, subakute und chronische, entzündliche Reizung der Sehne am Ellenbogen. Häufig bei starker beruflicher Beanspruchung, z.B. Friseurhandwerk oder bei sportlicher Überlastung, z.B. Tennis, Golf, Werfen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Harald Maier unter 06109 37427 oder per Email an hm@physiotec.net.